Vitalpraxis Kochel, Vitalpraxis Nebel, Gudrun Nebel
Vitalpraxis Kochel, Vitalpraxis Nebel, Gudrun Nebel

Fasten und Heilfasten

„Wer stark, gesund und jung bleiben will, sei mäßig, übe den Körper, atme reine Luft und heile sein Weh eher durch Fasten als durch Medikamente.“ (Hippokrates, 460 bis 370 v.Chr.)

 

Dieses Zitat zum Thema Fasten von Hippokrates hat nach meiner Erfahrung als Heilpraktikerin und Ernährungscoach auch nach über 2000 Jahren nichts von seiner prinzipiellen Wahrheit verloren.

 

Fasten bedeutet, freiwillig und bewusst auf feste Nahrungsmittel und Genussmittel (Alkohol, Koffein und Nikotin) für einen bestimmten Zeitraum zu verzichten. Ich selbst faste regelmäßig mehrmals pro Jahr und begleite auch meine Patienten verantwortungsvoll bei ihren Fastenkuren. 

Therapeutisches Heilfasten vs. vorbeugendes Fasten

Dabei gilt es zunächst einmal zwei Arten bzw. Gründe für Fasten zu unterscheiden: Wenn Sie grundsätzlich gesund sind, aber gerne etwas für Ihre Vitalität und Gesundheit machen möchten, können Sie eine Fastenkur zur Gesundheitsprävention durchführen.

Bei einigen Krankheitsbildern kann es allerdings auch sinnvoll sein, das Fasten als Heilmittel einzusetzen, um Linderung zu erfahren. Bei Kindern – oder auch Tieren – können wir oft beobachten, dass sie bei Infekten intuitiv aufhören zu essen. Sie versuchen so, dem Körper eine schnellere Heilung zu ermöglichen, da er in den sog. Fastenstoffwechsel übergeht.

 

Wann nicht gefastet werden sollte

Trotz meiner Begeisterung für das Fasten, ist es wichtig, zu betonen, dass es auch Fälle gibt, in denen Menschen nicht fasten sollten. Dies gilt beispielsweise für verschiedene Formen der Essstörungen, aber auch bestimmte Krankheiten oder Umstände gelten als Kontraindikation für Fastenkuren:

 

Schwangere Frauen beispielsweise brauchen für sich und ihr ungeborenes Kind jede Menge Nährstoffe. Deshalb sollte während der Schwangerschaft unbedingt auf eine gesunde Ernährung geachtet werden, allerdings ohne zu fasten. Auch nach Operationen oder bei schon bestehenden Schwäche- und Mangelerscheinungen ist eine Fastenkur nicht empfehlenswert.

 

Was passiert beim Fasten?

Wenn Sie das Fasten richtig angehen, greift Ihr Körper nach einer kurzen Umstellungsphase auf seine eigenen Speicher zurück. Dabei kommen zunächst die Kohlenhydrate zum Zug, danach Eiweiße und Fette. Nach einigen Tagen wird nur noch auf das Fett zugegriffen – auch bei schlanken Menschen. Das Gute: Organe und Muskulatur werden verschont.

 

Wichtig ist aber auch, dass Fasten keine Diät ist und die Gewichtsabnahme nicht das Ziel sein sollte. Es geht vielmehr um eine ganzheitliche Erholung für Körper und Geist.

 

Sie möchten Fasten?

Wenn Sie eine Fastenkur durchführen möchten, wenden Sie sich an mich. Gemeinsam besprechen wir, ob für Sie (Heil-)Fasten sinnvoll ist und wenn ja, welche Art von Fastenkur: Intervallfasten, F.X. Mayr-Kur, ayurvedisches Fasten oder Heilfasten nach Hildegard von Bingen sind dabei nur einige Beispiele für therapeutische Fastenkuren.

Wenn Ihr Ziel gesundes Abnehmen ist, kontaktieren Sie mich ebenfalls, damit ich Sie bei Ihrem Vorhaben unterstützen kann.

 

Unter Seminare finden Sie außerdem meine Online-Ausbildung zum Fastenleiter.

Gudrun Nebel
Heilpraktikerin

Graseckstr. 28
82431 Kochel a. See
Tel: 08851 - 7519
post@vitalpraxis-nebel.de